Lieferanten

Unsere Einkaufsabteilung

Wir wissen, dass die bei uns verwendete Materialen und Produkte großen Einfluss auf Qualität der Endprodukten haben. Deshalb sorgt unsere Einkaufsabteilung damit sie allen Normen und Anforderungen entsprechen. Wir kaufen die Materialien von zuverlässigen Herstellern und Lieferanten, die auf der Grundlage eines Systems von Normen und Vorschriften arbeiten, die eine höhe Qualität der Produkte und Dienstleistungen gewährleisten.

Wir laden zu der Zusammenarbeit folgende Firmen ein: Hersteller und Verkäufer der Hüttenprodukte, technischen, elektrischen Produkte, Farben u.a.

Wir laden leistungsfähige Lieferanten gerne zur Vorstellung ein, bevorzugt durch Kontaktformular.

Nasze Zaopatrzenie

Grundsätze der Zusammenarbeit zwischen der FAMUR FAMAK SA und den Lieferanten.

Geschäftsbedingungen für die Auftragsabwicklung

1. Der Vertrag kommt auf der Grundlage einer schriftlichen Bestellung zustande, wenn der Auftraggeber vom Lieferanten eine Empfangsbestätigung der Bestellung zu den darin angegebenen Bedingungen schriftlich, per Fax oder E-Mail erhält. Die Bedingungen der Auftragsabwicklung können nur vorbehaltlos akzeptiert werden. Die Anwendung der allgemeinen Geschäftsbedingungen des Lieferanten ist ebenfalls ausgeschlossen.
2. Eine Bestellung verliert ihre Verbindlichkeit, wenn sie nicht innerhalb von 2 Tagen nach ihrem Eingang zur Abwicklung angenommen wird.
3. Mit der Annahme der Bestellung bestätigt der Lieferant, dass er über die finanziellen und technischen Mittel verfügt, um die Bestellung rechtzeitig und ordnungsgemäß auszuführen. 
4. Die Qualität des Auftragsgegenstands wird von der Qualitätskontrolle des Lieferanten überprüft. Der Besteller behält sich das Recht vor, die Qualität des Auftragsgegenstands beim Lieferanten vor dessen Versendung an den Auftraggeber zu prüfen. 
5. Der Lieferant ist verpflichtet, die erforderliche Prüf- und Qualitätsnachweise, die Betriebs- und Wartungsanleitung sowie andere Dokumente bereitzustellen.
6. Werden die oben genannten Unterlagen nach Ablauf dieser Frist zugestellt, verlängert dies die in der Bestellung angegebene Zahlungsfrist um die Anzahl der Tage, die von der Lieferung des Auftragsgegenstands bis zur Lieferung der erforderlichen Unterlagen verstrichen sind.
7. Die Bestätigung für die erfolgte Lieferung des Auftragsgegenstandes stellt das von einem bevollmächtigten Vertreter des Auftraggebers unterzeichnetes Protokoll einer mangelfreien Abnahme dar, das die Grundlage für Rechnungslegung bildet. Werden Mängel an dem gelieferten Auftragsgegenstand festgestellt, wird der Auftraggeber dem Lieferanten eine Frist zu deren Behebung setzen. Die fristgerechte Behebung des Mangels schließt die Möglichkeit der Berechnung der in Punkt 11 genannten Vertragsstrafe nicht aus.
8. Der Lieferant gewährt eine Qualitätsgarantie für den Auftragsgegenstand für einen Zeitraum von 24 Monaten ab dem Datum der Unterzeichnung des Abnahmeprotokolls, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben. Während der Garantiezeit ist der Lieferant verpflichtet, den Mangel auf eigene Kosten zu beheben, indem er den Auftragsgegenstand oder seine Elemente nach Wahl des Auftraggebers unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 7 Tagen ab dem Datum der Meldung des Mangels durch den Auftraggeber nachbessert oder durch einen mangelfreien ersetzt.
9. Nach erfolglosem Ablauf der in Ziff. 9 genannten Frist für die Beseitigung gerügter Mängel kann der Auftraggeber den Mangel auf Kosten und Gefahr des Lieferanten selbst beseitigen oder durch einen Dritten beseitigen lassen, ohne dass es einer gerichtlichen Ermächtigung zur Ersatzvornahme bedarf und ohne dass er seine Rechte aus der Sach- und Mängelgewährleistung verliert.
10. Der Lieferant haftet gegenüber dem Auftraggeber vollumfänglich für den Schaden bei Nichterfüllung oder mangelhafter Ausführung des Auftrags. Insbesondere wenn dem Auftraggeber durch die Lieferung von mangelhaftem Material durch den Lieferer zusätzliche Kosten entstehen (z.B. für Demontage, Wiedermontage) oder ihm von Dritten irgendwelche Kosten in Rechnung gestellt werden (z.B. Vertragsstrafen, Schadenersatz für verspätete oder mangelhafte Ausführung des Endprodukts des Auftraggebers, die auf fehlerhaftes vom Lieferanten geliefertes Material zurückzuführen sind), ist der Lieferant verpflichtet, diese innerhalb der vom Auftraggeber gesetzten Frist dem Auftraggeber zu erstatten.
11. Im Falle des Verzugs bei der Erfüllung der sich aus der Bestellung ergebenden Verpflichtungen wird der Lieferant eine Vertragsstrafe in Höhe von 1 % des Bruttobestellwerts für jeden Tag des Verzugs zahlen.
12. Tritt der Auftraggeber vom Vertrag aus Gründen zurück, die der Lieferant zu vertreten hat, zahlt der Lieferant eine Vertragsstrafe in Höhe von 10% des Bruttobestellwertes.
13. Der Auftraggeber ist berechtigt, eine zusätzliche Entschädigung geltend zu machen, wenn die Vertragsstrafen den erlittenen Schaden nicht abdecken.
14. Der Auftraggeber ist berechtigt, von dem infolge der Annahme der Bestellung geschlossenen Vertrag zurückzutreten, wenn die Verzögerung bei der Abwicklung der Bestellung 7 Tage überschreitet und im Falle der mangelhaften Ausführung des Auftragsgegenstandes und der Nichtbeseitigung des Mangels innerhalb der vom Besteller gemäß Punkt 7 gesetzten Frist. Die Rücktrittserklärung kann innerhalb von 60 Tagen ab dem Datum, an dem die Rücktrittsgründe angegeben werden, eingereicht werden.
15. Die Rechnungen für die Lieferung müssen mit der Ursprungserklärung des Lieferanten versehen werden, d.h.: „Die Waren sind in Polen hergestellt worden“, „Die Waren sind in (das Land angeben) hergestellt worden“. Der Lieferant ist verantwortlich für unsachgemäße Verpackung, unsachgemäße Kennzeichnung des Auftragsgegenstands und Nichtbeifügung aller erforderlichen Dokumente.
16. Der Lieferant verpflichtet sich, Informationen, die er vom Auftraggeber im Zusammenhang mit der Auftragserteilung und -abwicklung erhält, vertraulich zu behandeln. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, Informationen über die Zusammenarbeit mit dem Lieferanten an andere Unternehmen der TDJ Capital Gruppe weiterzugeben.
17. In den durch diesen Vertrag nicht geregelten Angelegenheiten finden die Bestimmungen des [polnischen] Zivilgesetzbuches (kodeks cywilny) Anwendung.
18. Forderungen aus diesem Auftrag und die mit diesen Forderungen verbundenen Rechte dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Auftraggebers nicht an Dritte abgetreten werden.
19. Der Zahlungstag ist der Tag, an dem das Bankkonto des Auftraggebers belastet wird.
20. Der Lieferant ist verpflichtet, über ein internes System zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit und des Arbeitsschutzes sowie des Umweltschutzes zu verfügen, um die Anforderungen der nationalen Normen und Vorschriften zu erfüllen.
21. Streitigkeiten, die im Zusammenhang mit der Ausführung des Auftrags entstehen, werden von einem ordentlichen Gericht entschieden, das für den Sitz des Auftraggebers zuständig ist.
22. Der Lieferant erklärt, dass er Verfahren zur Überprüfung der Zuverlässigkeit seiner Lieferanten eingeführt hat und die gebührende Sorgfalt walten lässt, um das Risiko der Teilnahme an einem fiktiven Warenhandel auszuschließen. Insbesondere erklärt der Lieferant nach bestem Wissen und Gewissen, dass die von FAMUR FAMAK SA bestellten Waren in keiner Phase der Lieferkette fiktiv gehandelt wurden.
23. Der Lieferant erklärt, dass das in der Rechnung für die Zahlung angegebene Bankkonto, zum Zeitpunkt der Zahlungsabwicklung sich auf der so genannten Weißen Liste (Art. 96b des [polnischen] MwSt-Gesetzes) befinden wird. Andernfalls behält sich der Auftraggeber das Recht vor, die Zahlung auf ein der Konten des Lieferanten zu tätigen, das am Datum des Überweisungsauftrags in der so genannten Weißen Liste stehen wird. Die Parteien bestätigen einvernehmlich, dass, falls nicht mindestens ein Konto des Lieferanten auf der so genannten Weißen Liste steht, dies der Gewährung eines Rabatts von 20% des Auftragswertes gleichkommt.
24. Der Auftraggeber teilt mit, dass er die Zahlung gemäß der bei ihm geltenden Politik unter Verwendung des Mechanismus der geteilten Zahlung (Split-Payment-Verfahren) vornehmen wird. Die Parteien bestätigen, dass bei Bestellungen in Fremdwährung der MwSt-Betrag in PLN in Höhe des Betrags gezahlt wird, der auf der vom Lieferanten ausgestellten Rechnung ausgewiesen ist.
25. Der Lieferant erklärt, dass er über alle öffentlich-rechtlichen Forderungen ordnungsgemäß Buch führt.
26. In Anlehnung an die Bestimmungen von Art. 4c des Gesetzes über Bekämpfung übermäßiger Verzögerungen bei Handelsgeschäften vom 8. März 2013 mit späteren Änderungen erklärt die FAMUR FAMAK SA, den Status eines Großunternehmens im Sinne des Anhangs Nr. 1 zur Verordnung (EU) Nr. 651/2014 der Kommission vom 17. Juni 2014 zur Feststellung der Vereinbarkeit bestimmter Gruppen von Beihilfen mit dem Binnenmarkt in Anwendung der Art. 107 und 108 des Vertrags, zu haben.
27. Die Parteien sind sich darüber einig, dass die Bedingungen für die Vertragserfüllung, einschließlich der Frist für die Vertragserfüllung, von den Parteien festgelegt wurden, unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Verordnung des Gesundheitsministers vom 13. März 2020 (GBl. Nr. 433) auf dem Gebiet der Republik Polen vom 14. März 2020 bis auf weiteres den Zustand der Seuchengefahr aufgrund der steigenden Zahl der Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen erklärt hat und der oben genannte Umstand keine Grundlage für eine entschuldbare Verzögerung bei der Vertragserfüllung darstellen kann.

Bekämpfung der Korruption

Der Geschäftspartner verpflichten sich, seine Aufträge in einer Weise auszuführen, die mit dem Gesetz vereinbar ist, unter Beachtung der Menschenrechte, so dass jeder mit der gebührenden Würde und Achtung behandelt und die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen eingehalten wird.


Der Geschäftspartner verpflichtet sich, Arbeitsunfälle zu verhindern und angemessene Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu schaffen. Der Geschäftspartner verpflichtet sich, Diskriminierung in seiner Organisation zu verhindern, indem er jedem die gebührende Würde und Achtung entgegenbringt, unabhängig von Geschlecht, Alter, Berufsbezeichnung, Dienstalter, Aussehen, Behinderung, Nationalität, Religion, politischer Überzeugung, Gewerkschaftszugehörigkeit, Konfession, Vermögenslage, Beschäftigungsform usw. Der Geschäftspartner erklärt, dass er das Recht der Mitarbeiter respektiert, sich Parteien, Vereinigungen usw. frei anzuschließen. Der Geschäftspartner ist der Integrität, der Prävention und der Verhinderung von Korruption verpflichtet. Es ist verboten, Geld oder andere Vergünstigungen von den Mitarbeitern des Auftraggebers zu fordern, von ihnen anzunehmen, diesen anzubieten oder zu übergeben, außer gelegentlicher Geschenken, die an bestimmten Orten und zu bestimmten Zeiten üblich sind. Für jeden festgestellten Fall eines Versuchs des Geschäftspartners oder seiner Mitarbeiter, den Mitarbeitern des Auftraggebers Geld oder andere Vergünstigungen anzubieten oder zu übergeben, außer der oben genannten gelegentlichen Geschenke, zahlt der Geschäftspartner dem Auftraggeber eine Vertragsstrafe in Höhe von 50.000 PLN, vorbehaltlich der Möglichkeit, eine zusätzliche Entschädigung über den Betrag der vorbehaltenen Vertragsstrafe hinaus zu fordern.

Bewertung von Lieferanten

Wir bewerten die Lieferanten, mit denen wir zusammenarbeiten, auf der Grundlage vieler wichtiger Faktoren. Die Hauptkomponenten der Bewertung, die die weitere Zusammenarbeit mit dem Lieferanten bestimmen, sind unter anderem:

  1. Übereinstimmung der Lieferungen mit der Bestellung, Vollständigkeit der Waren und vollständige Dokumentation, d.h. Zertifikate, Bescheinigungen, Lagerdokumente,
  2. Termintreue, Einhaltung der vom Lieferanten angegebenen Frist,
  3. Mängelrügen - ob sie auftreten und wie viele,
  4. Zertifikate, die der Lieferant besitzt.

Vor Beginn der Zusammenarbeit empfehlen wir Ihnen, den Lieferantenfragebogen auszufüllen und über das Kontaktformular an uns zu schicken.

E-Rechnung

Bedingungen für den Empfang elektronischer Rechnungen

  1. Eine in elektronischer Form ausgestellte und zur Verfügung gestellte Rechnung (E-Rechnung) entspricht gemäß Bestimmungen des [polnischen] Mehrwertsteuergesetzes, dem Versand einer Papierrechnung und stellt einen Buchungsbeleg dar.
  2. Der Empfang von E-Rechnungen durch die FAMUR FAMAK ist bedingt durch:
  • Vorlage einer Erklärung durch den Geschäftspartner
  • Einwilligung der FAMUR FAMAK, in den Empfang von E-Rechnungen,
  • Versenden der elektronischen Rechnungen durch den Geschäftspartner an die E-Mail-Adresse: efaktury@famak.com.pl,
  • Bereitstellung detaillierter Informationen durch den Geschäftspartner über die Art und Weise des Versands elektronischer Rechnungen, d.h. Angabe der E-Mail-Adresse, von der aus elektronische Rechnungen an FAMUR FAMAK verschickt werden.

Lieferantenkontaktformular

1. Für die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten ist die FAMUR FAMAK SA mit Sitz in Kluczbork, ul. Fabryczna 5, Handelsregister-Nr. (KRS): 0000076547, Stat. Erfassungs-Nr. (REGON): 531102726, Steuer-IdNr. (NIP): 7510002119 verantwortlich.
2. Wenn Sie Fragen zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten haben, schreiben Sie uns an folgende E-Mail-Adresse: odo@famak.com.pl oder per Post an unsere eingetragene Geschäftsadresse.
3. Ihre personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des berechtigten Interesses des für die Verarbeitung Verantwortlichen (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates) verarbeitet, um auf eine über das Kontaktformular übermittelte Nachricht zu antworten.
4. Eine automatische Verarbeitung Ihrer Daten, auch in Form von Profiling, findet nicht statt.
5. Ihre personenbezogenen Daten werden nur für einen Zeitraum gespeichert, der für die Antwort auf die erhaltene Nachricht notwendig ist, und danach solange das Gesetz die Aufbewahrung von Daten verlangt oder bis zum Ablauf der Verjährungsfrist für eventuelle Ansprüche.
6. Sie haben das Recht auf Zugang, Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie das Recht, der Verarbeitung zu widersprechen und das Recht auf Datenübermittlung.
7. Die Daten sind notwendig, um eine Nachricht über das Kontaktformular zu senden. Werden die Daten nicht angegeben, kann die Nachricht nicht gesendet werden.
8. Sie haben das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, d. h. bei dem Vorsitzenden der Datenschutzbehörde, einzureichen.

Beginnen Sie die Zusammenarbeit

Kontaktaufnahme

Famak